Mitverdienen an den Verlusten anderer Spieler

Wer das Risiko scheut, dem bietet die Börse eine langweilige, aber profitable Möglichkeit an: Casino-Immobilien Aktien

Bei Casino-Immobilien Aktien investiert man nicht in den Betreiber der Casinos, sondern in die Immobilieneigentümer. In letzter Zeit haben mehr und mehr Casinobetreiber ihre Immobilien in eigene Gesellschaften ausgelagert, weil dies erhebliche Steuervorteile bringt und die Finanzierung wesentlich günstiger ist. Eine Immobiliengesellschaft erhält am Kapitalmarkt wesentlich günstiger Kredite als ein Casino selbst, welches dem Auf und Ab der Wirtschaft ausgesetzt ist. Selbst wenn ein Casino in Konkurs wegen Überschuldung Konkurs geht, steht das Gebäude danach immer noch und fällt nicht in die Insolvenzmasse. Ein Risiko besteht natürlich trotzdem, dass ein Gebäude in einem Gebiet steht, was nicht mehr populär ist. Den hier vorgestellten Aktien kann das aber nicht passieren, weil der Fokus ganz klar auf Las Vegas liegt. Bis jetzt gibt es diese Gesellschaften nur in den USA und werden "REIT" genannt.

Die Struktur ist üblicherweise wie folgt aufgebaut: Das Gebäude gehört dem REIT und dieser ist verantwortlich für die Instandhaltung, notwendige Renovierungen und Grundsteuern. Das Casino im Gegenzug zahlt eine feste Miete für das Gebäude und häufig noch einen kleinen erfolgsabhängigen Umsatzanteil. Daraus kann das REIT die Dividende bezahlen, die üblicherweise recht hoch ausfällt (im Bereich zwischen 5% und 7%). Falls die Wirtschaft und der Casino Besucherstrom nicht gut laufen, entfällt der erfolgsabhängige Umsatzanteil, die Miete bleibt aber fix. Das heisst, selbst wenn das Casino Verluste macht, muss die Miete bezahlt werden. Dadurch sind diese Investments relativ risikoarm.

Folgende Casino-REITS sind einen Blick wert:

VICI Properties

Wer das Caesars Palace in Las Vegas kennt und schon einmal dort war, hat sich im Eigentum von VICI bewegt. Mit Ausnahme des Shopping-Centers im Caesars (welches Simon Properties gehört, einem Shopping-Center Betreiber), sind Gebäude und Land im Besitz dieser Gesellschaft. Dazu gehören, auf ganz Amerika verteilt, unzählige Casinos in Bundesstaaten wie New Jersey, Indiana und Louisiana. Abgerundet wird das Portfolio durch einige Golfplätze. Caesars als alleiniger Betreiber aller Properties hat schwere Zeiten durchgemacht und ist immer noch durch hohe Schulden geplagt. Die Casinos laufen aber gut, besonders in Las Vegas. Um die Mietzahlungen und die Umsatzanteile muss man sich keine grossen Sorgen machen. Die Aktie rentiert aktuell mit 5.4% Dividenden-Rendite. Aktueller Kurs VICI

MGP Growth Properties

New York New York, Mandalay Bay oder das Mirage: alles sehr bekannte Top-Casinos in Las Vegas, die zu MGP gehören. MGM Grand, der grösste amerikanische Casino-Betreiber, hat in seine Immobiliengesellschaft MGP regionale Casinos (Detroit, Borgata in Atlantic City, Beau Rivage in Biloxi und das Gold Strike Tunica) und einige seiner Gebäude in Vegas ausgelagert. Wie üblich mit dem gleichen Deal: Feste Miete und Umsatzbeteiligung bei Erfolg. Das ehemalige Monte Carlo wurde von MGP kürzlich komplett renoviert und heisst nun Park MGM. Was im Portfolio fehlt, sind die Flagschiffe von MGM: ARIA und Bellagio. Diese hat, vorerst, MGM lieber selbst behalten. Vermutlich sind diese Häuser derart profitabel, das man diese nicht an eine Immobiliengesellschaft auslagern möchte. Ausserdem besteht bei diesen keinerlei Renovierungsbedarf. Die Aktie rentiert aktuell mit attraktiven 6.4% Dividenden-Rendite. Aktueller Kurs MGP

Gaming & Leisure Properties

Bei GLPI investiert man sehr regional und mit weniger Vegas-Fokus als bei den anderen genannten Gesellschaften. Wer an die US-Wirtschaft und deren Wohlergehen glaubt, für den ist GLPI sehr interessant. Insgesamt befinden sich 44 Casinos in 16 US-Staaten im Portfolio, von Ohio bis Pennsylvania. Das bekannteste und grösste Casino ist das "M-Resort" in Nevada. Ein sehr schickes Gebäude, ein Besuch ist empfehlenswert. Durch die sehr breite Abdeckung ist das Risiko bei GLPI recht gering. Wenn es in einem Standort nicht gut läuft, wird das durch einen anderen ausgeglichen. Trifft die USA eine grosse Rezession, könnte man hier allerdings etwas mehr betroffen sein, weil Las Vegas eine Menge ausländischer Besucher hat und dadurch etwas stabiler dasteht als die breite Region. Man kann dann nur hoffen, dass Donald Trump nicht alles an die Wand fährt. Wir halten diese Aktie selbst im Depot. Die Dividendenrendite beläuft sich aktuell auf hohe 7.4%. Aktueller Kurs GLPI

Wenn Sie schwankungsarme Aktien für Ihr Depot suchen und keine hohen Risiken eingehen wollen, empfehlen wir diese Aktien als Beimischung. Der Depot-Anteil sollte allerdings 5% nicht übersteigen.